Grundstücksfinanzierung

von

Grundstücksfinanzierung – praktische Tipps für Käufer

Es muss nicht immer ein Haus oder eine Eigentumswohnung sein, wenn Sie in eine Immobilie investieren möchten. Mit einem Grundstück erwerben Sie die Grundlage für einen späteren Hausbau, genauso können Sie auf eine attraktive Wertentwicklung hoffen. Auch die Finanzierung eines Grundstücks dürfte günstiger als ein Hauskredit sein. Unser Artikel erklärt, was es bei der Grundstücksfinanzierung zu beachten gilt und wie Sie zum individuell besten Kreditangebot gelangen.

Wann ist der Kauf eines Grundstücks sinnvoll?

Ein Grundstück zu kaufen, ist fast immer ein Versprechen für die Zukunft. Vielleicht möchten auch Sie Bauland erwerben, das erst in einigen Monaten oder Jahren bebaut werden soll. Durch einen Grundstückskauf sichern Sie sich schon heute ein Stück Land in attraktiver Lage, selbst wenn das Bauprojekt aus persönlichen oder finanziellen Gründen noch warten soll.

Auch ohne Bauabsicht kann ein Grundstück zur lohnenswerten Investition werden. Gerade im Umfeld von Großstädten ist die Nachfrage nach Bauland groß. Hier kann auf einen späteren Verkauf zu einem höheren Preis spekuliert werden, der Ihnen eine reizvolle Rendite zusichert. Die meisten privaten Käufer denken jedoch ans zukünftige Eigenheim und finanzieren Grundstück und Haus zusammen oder separat.

Bauland oder Anlageprojekt – sie entscheiden!

Ob Sie Bauland für Ihre Wohnträume erwerben möchten oder alleine an die zukünftige Rendite denken, ist Ihre persönliche Entscheidung. Beachten Sie lediglich die finanziellen Rahmenbedingungen, die Ihre Entscheidung mit sich bringt. Die aktuelle Reform der Grundsteuer zielt indirekt darauf ab, dass brachliegende und unbebaute Flächen speziell im Stadtgebiet nicht zu lange ungenutzt bleiben.

Noch vor dem Erwerb können Sie sich unkompliziert informieren, wie hoch Ihre Grundsteuer ist und von welchen Entscheidungen diese beeinflusst wird. Speziell bei einem Grundstückskauf als Geldanlage kann die Grundsteuer die Rendite erkennbar schmälern. Umso schwieriger, wenn parallel noch Ihre Finanzierung mit monatlichen Raten läuft und Sie dieser zusätzlichen, finanziellen Belastung unterliegen.

Wichtige Kriterien bei der Grundstückswahl

Um das ideale Grundstück zu finden und sicher zu finanzieren, sind einige Rahmenbedingungen abzuklären. Wir gehen im Folgenden von einem privaten Käufer aus, der früher oder später an einer Bebauung des Grundstücks interessiert ist. Folgende Fragen sollten sich diese Interessenten stellen:

1. Entspricht ein verfügbares Grundstück den individuellen Bauwünschen? Die Dimensionen des Grundstücks sollten ausreichend Raum für Haus, Garage, Garten oder sonstige Wünsche des zukünftigen Eigentümers haben. Hierbei ist nicht zu vergessen, dass bestimmte Abstände bei der Bebauung zur Grenze der anliegenden Grundstücke zu beachten sind.

2. Soll das zu erwerbende Grundstück bereits erschlossen sein? Wenn Sie mit der zeitnahen Bebauung beginnen möchten, ist dies zu empfehlen. So ersparen Sie sich zusätzliche Kosten und Mühen in einer Frühphase des Bauprojekts. Steht bei Ihnen die Geldanlage im Vordergrund, kann auch ein nicht erschlossenes Grundstück zur attraktiven Wahl werden.

3. Ist eine getrennte Finanzierung zum Hausbau möglich oder sinnvoll? Hier entscheidet vor allem der zeitliche Faktor. Sofern Sie absehbar erst in Jahren Ihren Wohntraum verwirklichen möchten, ist eine eigenständige Finanzierung des Grundstücks alternativlos. Wenn Sie zeitnah mit dem Bau des Hauses beginnen möchten, kann es lohnen, die Immobilien über einen einzigen Vertrag zu finanzieren.

Grundlegendes zur Grundstücksfinanzierung

Im Grundcharakter unterscheidet sich die Finanzierung eines Grundstücks als Immobilie nicht vom Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung. Nach einer fachgerechten Wertermittlung des Grundstücks bringen Sie im Idealfall einen Anteil Eigenkapital mit ins Projekt hinein. Den Rest finanzieren Sie über einen Kreditvertrag, der je nach Wert des Grundstücks auf eine lange Laufzeit von zehn, 15 oder noch mehr Jahren ausgelegt ist.

Hier kommt wie beim Haus- oder Wohnungskauf die Zinsbindung zum Tragen. Sie schließen mit Ihrem Kreditpartner einen Vertrag mit einer festgelegten Laufzeit ab, über die hinweg sich der Kreditzins nicht verändert. Bei hochdotierten Krediten ist eine Prolongation oder Anschlussfinanzierung nötig, da zum Ende der Zinsbindung hin eine Restschuld verbleibt.

Sollten Sie zum ersten Mal im Leben einen höheren Kredit für ein Grundstück oder den Hausbau abschließen, lassen sich Sie unbedingt fachkundig beraten. Unsere Experten von TS-Finanzen zeigen Ihnen Ihre individuellen Rahmenbedingungen auf. Dies gilt natürlich gegen Ende der Vertragslaufzeit, um die beste Wahl für eine Fortführung des aktuellen Vertrags oder die Anschlussfinanzierung bei einer anderen Bank zu treffen.

Was unterscheidet die Finanzierung vom Hauskauf?

Banken und Kreditinstitute, die Sie beim Kauf oder Bau einer Immobilie unterstützen, helfen Ihnen auch bei der Grundstücksfinanzierung weiter. Diese ist mit einigen Vorteilen gegenüber einem klassischen Hauskauf verbunden:

– Die Kreditsumme für ein Grundstück alleine ist im Regelfall deutlich niedriger als bei einem Haus oder einer Eigentumswohnung. Dies wirkt sich positiv auf die Kreditgewähr aus, so dass die Chancen auf eine Kreditvergabe zu fairen Konditionen steigen.

– Durch die überschaubare Kreditsumme sind die Ansprüche bzgl. Eigenkapital vieler Banken gering. Sie gelangen somit leichter zu einer Vollfinanzierung, bei der Sie kein eigenes Kapital mit einbringen müssen.

– Das Risiko der Kreditvergabe und die Nebenkosten über die Tilgungsphase hinweg sind geringer. So müssen Sie als Kreditnehmer keine gesonderten Versicherungen abschließen, die während einer Bauphase obligatorisch sind. Die senkt die monatliche Belastung neben Ihren Kreditraten.

Ist Eigenkapital notwendig oder wichtig?

Wie erwähnt, ist eine Vollfinanzierung mit 0 % Eigenkapital denkbar und wird von Banken bei einem Grundstückskauf eher gewährt als bei einem teuren Hauskauf. Aus Erfahrung sollten Sie jedoch immer einen gewissen Anteil an Eigenkapital mit in einer Finanzierung einbringen. Dies zeigt Ihr Engagement beim Investment und veranlasst viele Kreditgeber, geringere Kreditzinsen anzusetzen. Nicht zuletzt, weil die Kreditsumme dank Ihres Eigenkapitals geringer ausfällt.

In früheren Jahrzehnten waren 20 % Eigenkapital bei der Immobilienfinanzierung Standard, um überhaupt Aussicht auf eine Kreditgewähr zu genießen. Die Zeiten haben sich vor allem durch die große Konkurrenz an Kreditinstituten im Internet geändert. Unsere Empfehlung von TS-Finanzen ist, die 20 % weiterhin als Richtwert für jede Art der Immobilienfinanzierung zu sehen.

Den richtigen Rahmen für die Finanzierung finden

Auch wenn der Kauf eines Grundstücks günstiger als ein Haus ist – sie gehen dennoch über Jahre hinweg eine Verpflichtung mit monatlichen Kreditraten ein. Diese sollten sicher neben allen Kosten Ihres Alltags finanziert sein. Prüfen Sie deshalb in aller Ruhe vor der Finanzierung eines Grundstücks, was Ihr finanzieller Rahmen zulässt.

Schauen Sie kritisch auf Ihre Einnahmen und Ausgaben und bedenken Sie, dass die Lebenshaltungskosten in den Jahren der Tilgung steigen können. Kalkulieren Sie zudem nicht zu knapp, da das Leben über die Laufzeit hinweg manche finanzielle Überraschung für Sie bereithalten kann. Die monatlich zu zahlende Rate der Grundstücksfinanzierung sollte unter allen Umständen gesichert sein.

Fallen Nebenkosten bei der Grundstücksfinanzierung an?

Sie sollten bei der Finanzierung einige Nebenkosten einplanen, die je nach Grundstück verpflichtend oder optional anfallen. Wichtige Kostenfaktoren sind:

– professionelle Vermessung des Grundstücks
– Gutachten des Bodens
– Wertermittlung durch einen Sachverständigen
– Straßen- und Wegekosten bei der Erschließung
– Notarkosten für die Grundbucheintragung

Je nach Art und Umfang kommen einige Tausend Euro zusammen. Bei einem Hausbau ist es üblich, einen gesonderten Kreditvertrag über die Baunebenkosten abzuschließen. Dies kann auch für Ihr Grundstück sinnvoll sein, es sei denn, Ihnen gelingt die Bezahlung aller Nebenkosten aus Ihrem Eigenkapital.

Unser Fazit zur Grundstücksfinanzierung

Ein Grundstück zu finanzieren, ist günstiger als ein Haus und lässt Ihnen alle Freiheiten, in Zukunft zum Bauherren zu werden. Abhängig vom Zeitpunkt, wann Sie über eine Bebauung des Grundstücks nachdenken, ist ein separater oder gemeinsamer Kreditabschluss für Grundstück und Gebäude sinnvoll. Pauschal gibt es leider keinen goldenen Weg.

Um Ihre Situation richtig einzuschätzen und ein starkes Kreditangebot zu finden, stehen Ihnen die Kreditexperten von TS-Finanzen gerne zur Seite. Wir analysieren als unabhängiger Partner den Kreditpartner und finden zeitnah die ideale Grundstücksfinanzierung.






    Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema, Grundstücksfinanzierung.

    Grundstücksfinanzierung

    Zur Onlineanfrage

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner