Kredit für Haus | Unser Leitfaden

von

Kredit für Haus – unser Leitfaden für Ihr Traumhaus

Sie denken darüber nach, sich endlich den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen? Fast immer steht zwischen diesen Plänen und dem Kauf einer Immobilie eine sichere Finanzierung. Einen Kredit für ein Haus abzuschließen, ist dabei einfacher als von vielen potenziellen Eigentümern gedacht. Unser Leitfaden möchte Ihnen aufzeigen, wie Sie am besten zu einem Kredit für Ihr Haus gelangen und welche Hürden und Besonderheiten Sie auf dem Weg zur idealen Finanzierung beachten sollten.

Der Hauskredit – eine unverzichtbare Lösung zur Finanzierung

Ohne einen Kredit werden die meisten privaten Hauskäufer nicht zu einer eigenen Immobilie gelangen. Da der Kredit im Regelfall über einen fünf- oder sechsstelligen Eurobetrag abgeschlossen wird, ist eine detaillierte Planung im Vorfeld wichtig. Schließlich möchten Sie sicherstellen, dass Sie in den kommenden Jahren und Jahrzehnten Ihren Kredit sicher tilgen und nicht den Verlust Ihrer Immobilie riskieren.

Es gibt zahlreiche Banken und Kreditinstitute in Deutschland, die Ihnen den Weg zum Wunschkredit ebnen möchten. Sämtliche Finanzpartner bewerten Ihre Bonität etwas anders und formulieren die Konditionen in ihrem Kreditvertrag unterschiedlich. Neben den nachfolgenden Tipps und Informationen hilft Ihnen TS-Finanzen als unabhängiger Anbieter, den idealen Kreditpartner für Ihr Haus oder eine Eigentumswohnung zu finden.

Wie sollte ich den Kredit für mein Haus berechnen?

m ersten Schritt einer Immobilienfinanzierung ist immer zu überlegen, was eine realistische, maximale Kredithöhe ist. Jedes Kreditinstitut legt diese nach den ungefähr gleichen Kriterien fest, hierzu gehören vor allem:

– Ihr monatlich verfügbares Einkommen
– Ihre Bonität gemäß Schufa-Eintrag
– weitere Sicherheiten zur Kreditfinanzierung
– Ihr vorhandenes Eigenkapital

In früheren Jahren galt fast überall die „20-Prozent-Regel“. Hiermit war gemeint, dass Sie wenigstens 20 % des angedachten Kaufpreises einer Immobilie als Eigenkapital vorweisen, um überhaupt einen Kredit zu erhalten. Dies gilt heute nicht mehr, selbst die Vollfinanzierung ohne Eigenkapital ist möglich. Die genannten 20 % sind dennoch ein guter Richtwert, an dem Sie Ihren Kredit für Haus oder Wohnung ausrichten sollten.

Monatliche Raten als wichtigster Leitwert

Viele angehende Eigentümer gehen den Immobilienkauf falsch an. Sie durchstöbern Angebote auf dem Immobilienmarkt und lassen sich von attraktiven Häusern faszinieren, ohne sich Gedanken über die Finanzierbarkeit zu machen. Wir von TS-Finanzen raten Ihnen zu einem anderen Weg:

Klären Sie anhand Ihres Einkommens und weiterer Sicherheiten ab, wie viel Euro Ihren monatlich für die Tilgung Ihres Immobilienkredits zur Verfügung stehen. Kalkulieren Sie hier nicht zu knapp. Schließlich werden Sie nicht auf jeden kleinen Luxus des Lebens über Jahrzehnte hinweg verzichten wollen. Mit unserem unabhängigen Kreditvergleich zeigen wir Ihnen, was sich mit diesem monatlichen Betrag und Ihrer angestrebten Laufzeit als maximale Kreditsumme erreichen lässt.

Sobald Sie diesen Wert für einen Gesamtkredit vor Augen haben, können Sie gezielter nach einem Haus oder einer Eigentumswohnung suchen. Es muss schließlich nicht immer die Luxusimmobilie sein, damit Sie Ihren Traum vom Eigenheim ausleben können.

Welche Voraussetzungen sind für den Hauskredit zu erfüllen?

Haben Sie einen Finanzrahmen für Ihren Kredit berechnet und mit unserer Hilfe Ihren Finanzpartner gefunden, kann es konkret werden. Bei allen seriösen Banken und Kreditinstituten in Deutschland werden Sie gewisse Vorstellungen erfüllen müssen, um überhaupt Vertragspartner zu werden. Hierzu gehören:

– Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und geschäftsfähig sein.
– Ihr erster Wohnsitz sollte in Deutschland liegen.
– Auch Ihre Bankverbindung sollte bei einem deutschen Finanzinstitut bestehen.
– Sie sollten über ein regelmäßiges, festes Einkommen verfügen.
– Ihr Schufa-Eintrag steht einem höheren Kreditabschluss nicht im Wege.

Wie oben angedeutet, ist das Vorweisen von Eigenkapital je nach Kreditinstitut optional. Wir empfehlen Ihnen dennoch, wenigstens eine Grundlage der Finanzierung über eigenes Kapital abzuwickeln. Dies steigert nicht nur die Aussicht auf eine erfolgreiche Kreditvergabe, auch die Laufzeit und die Kreditraten werden hierdurch positiv beeinflusst.

Voranfrage bei Ihrem Kreditinstitut stellen

Sie sind bereits in Gesprächen mit einem Eigentümer und beide Seiten denken über den Abschluss eines Kaufvertrags für die Immobilie ab? Nur die wenigsten Eigentümer und Makler möchten ein Risiko langer Vertragsverhandlungen eingehen, wenn Ihre Zahlungsfähigkeit nicht geklärt ist. Aus diesem Grund sollten Sie frühzeitig eine weiche Voranfrage bei einem Kreditinstitut stellen. Hiermit ist die grundlegende Bereitschaft gemeint, Ihnen Kredit in einem gewissen Rahmen zu gewähren.

Wird es mit dem Kredit für Ihr Haus konkret, ist eine harte Voranfrage zu stellen. Bei diesem Angebot bezieht sich das Kreditinstitut konkret auf die Immobilie, die Sie kaufen möchten. Mit einer Zusage dieser Art zeigen Sie dem aktuellen Eigentümer an, dass Sie zahlungsfähig sind und Ihnen tatsächlich ein Kredit im benötigten Rahmen gewährt wird.

Weitere Unterlagen für den Hauskredit vorlegen

Während sich der aktuelle Eigentümer für die Zusage eines Kreditinstituts interessiert, wird Ihre Bank oder Ihr sonstiger Finanzpartner an anderen Dokumenten für eine erfolgreiche Kreditgewähr interessiert sein. Halten Sie deshalb bitte diese Unterlagen bereit, wenn Sie auf eine schnelle Kreditgewähr in der angedachten Höhe hoffen:

– Nachweise über Ihr aktuelles Einkommen
– Steuerbescheide der letzten Jahre
– eventuell bestehende Kredite und Verpflichtungen
– Gesellschafterverträge bei einer Selbstständigkeit

Um den Kredit für Ihr Haus korrekt zu ermitteln, benötigt die Bank neben dem aufgesetzten Kaufvertrag und dem Grundbuchauszug detaillierte Informationen zum jeweiligen Objekt. Hierzu gehören Grundrisse, Katasterpläne, Baupläne sowie die Teilungserklärung bei einer Eigentumswohnung. Die vorzulegenden Unterlagen hängen wesentlich davon ab, ob ein bestehendes Objekt gekauft oder das Haus gebaut wird.

Lohnt es aktuell, einen Kredit für ein Haus abzuschließen?

Der Finanz- und Kreditmarkt ist stetig in Bewegung. Wenn Sie aktuell über den Kauf eines Hauses nachdenken, werden Sie sich fragen, ob ein günstiger Zeitpunkt für diese Lebensentscheidung vorliegt. Grundsätzlich lässt sich sagen: Ja! Die Leitzinsen in Europa und den USA lagen über Jahre hinweg auf einem rekordverdächtig niedrigen Niveau. Dies hat auch Einfluss auf die Kreditzinsen für Immobilien und andere größere Finanzierungen.

In der nahen Zukunft könnten diese Kredite wieder steigen. Beispielsweise hat die USA im Mai 2022 den Leitzins erkennbar gesteigert, dies kann auch in Europa wieder folgen. Deshalb lohnt es durchaus, jetzt über einen Immobilienkauf nachzudenken und nach von vergleichsweise günstigen Konditionen zu profitieren. Unabhängig von der Marktlage hilft Ihnen TS-Finanzen, in jeder Situation zum persönlich besten Zinssatz zu gelangen.

Was ist die Zinsbindung und weshalb ist sie wichtig?

Nicht nur jetzt und hier sind günstige Zinsen für den Hauskauf wichtig. Gerade bei Verträgen für hochwertige Immobilien, die über Jahrzehnte hinweg laufen, werden Sie bis zum Ende von günstigen Zinsen profitieren wollen. Das Problem: Banken ist es zu unsicher, einen Immobilienkredit über einen so langen Zeitraum wie 30 Jahre zu vergeben.

Aus diesem Grund wird bei Abschluss Ihres Kreditvertrags eine Zinsbindung festgelegt. Diese beläuft sich auf eine feste Anzahl von Jahren, in denen Sie von einem konstanten Zinssatz profitieren. Am Ende dieser Laufzeit werden Sie einen neuen Kreditvertrag für die Restschuld benötigen.

Aufgrund der aktuell niedrigen Zinsen empfiehlt es sich, auf eine lange Zinsbindung zu achten. Je länger Sie sich an ein Kreditinstitut binden, umso eher werden Ihnen etwas günstigere Kreditzinsen zugesichert. Natürlich berücksichtigen wir dies bei einem Marktvergleich, wenn wir den idealen Kredit für Ihr Haus ermitteln.

Welche Bedeutung hat die sogenannte Anschlussfinanzierung?

Wenn das Ende der vereinbarten Zinsbindung naht, haben Sie drei Möglichkeiten, wie die Finanzierung weitergeht. Eine ist die Prolongation, also eine Verlängerung des Kredits beim gleichen Finanzpartner. Dieser wird rechtzeitig vor Ende der Zinsbindung auf Sie zukommen und Ihnen ein neues Angebot mit den aktuell möglichen Kreditzinsen erstellen. Hier sind Sie nur eine Unterschrift von Ihrem neuen Kreditvertrag zur Absicherung der Restschuld entfernt.

Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich den zweiten Weg: Die Suche nach einer Anschlussfinanzierung. Hiermit ist der Immobilienkredit bei einer anderen Bank gemeint, die Ihnen mittlerweile günstigere Konditionen bieten kann. Da sich die Kreditbranche stetig weiterentwickelt, werden sich im Laufe der Jahre neue, attraktive Konditionen ergeben. Wir helfen Ihnen, diese zu finden und bei einem anderen Kreditpartner Ihre Restschuld abzubezahlen.

Theoretisch ist es sogar möglich, vor Ende der Laufzeit Ihres Erstkredits zu einem neuen Kreditpartner zu wechseln. Damit Sie keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müssen, sollte der Erstkredit jedoch schon zehn Jahre bestehen. Hiernach ist eine Kündigung des Vertrags ohne negative finanzielle Folgen möglich, um noch schneller zu einer attraktiven Anschlussfinanzierung zu gelangen.

Das Forwarddarlehen und seine Bedeutung beim Hauskredit

Auch die dritte Variante kann interessant werden: das Forwarddarlehen. Bei diesem sichern Sie sich aktuell günstige Kreditkonditionen für die Zukunft. Vielleicht fürchten Sie, dass die Zinsen in einigen Jahren höher sein werden und sich eine klassische Anschlussfinanzierung nicht lohnt. Mit einem Forwarddarlehen konservieren Sie die aktuellen Kreditzinsen für einen Zeitpunkt in der Zukunft.

Je nach Kreditinstitut wird Ihnen eine Zeitspanne von drei oder sogar fünf Jahren zugesichert, für die Sie sich den aktuell reizvollen Kreditzins sichern können. Gerne übernimmt TS-Finanzen eine Überprüfung, ob und wo sich aktuell der Abschluss dieses speziellen Darlehens lohnt. Der fließende Übergang in Ihre Anschlussfinanzierung ist so frühzeitig gesichert.

Kann die SCHUFA meine Kreditvergabe verhindern?

Zum Abschluss unseres Ratgebers noch ein Thema, dass jeden Kreditnehmer befasst – die SCHUFA. Diese hat bei vielen Menschen einen schlechten Ruf. Manche glauben, die SCHUFA möchte die Kreditvergabe verhindern oder für schlechtere Kreditkonditionen sorgen. Und tatsächlich kann dies eine Folge sein, wenn Ihre Bonität nicht gut ausfällt.

Trotzdem sollten Sie die SCHUFA etwas anders sehen, wenn Sie einen Kredit für Ihr Haus abschließen möchten. Durch Ihre bestehenden, finanziellen Verpflichtungen steigt das Risiko, dass Sie Ihren Kredit in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten nicht bedienen können. Dies kann verheerende Folge bis hin zur Privatinsolvenz haben. Eine frühzeitige Prüfung Ihrer Bonität durch die SCHUFA soll Sie hiervor bewahren.

Ein wenig ist die SCHUFA also für den „Schutz zum Selbstschutz“ da. Auch wenn dies vielleicht zu einem etwas kleineren Kredit als gehofft führt, findet eine unabhängige Bewertung Ihrer finanziellen Situation statt, von der Sie langfristig profitieren können.

Mit TS-Finanzen zum idealen Kredit für Ihr Haus

Sie suchen aktuell nach einem Kredit für Ihr Haus oder eine Eigentumswohnung? Bei unseren Experten von TS-Finanzen sind Sie bestens aufgehoben. Wir begleiten Sie unabhängig und führen einen Kreditvergleich durch, mit dem Sie Ihren individuell besten Finanzpartner finden. So wird Ihr Traumhaus sicher Wirklichkeit!






    Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen.

    Kredit für Haus

    Zur Onlineanfrage

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner