Eigentumswohnung beleihen

von

Eigentumswohnung beleihen – so gehen Sie vor!

 

Die Finanzierung einer Eigentumswohnung ist eine stattliche Investition. Selbst wenn Sie Ihren Kredit problemlos zurückzahlen können, werden über die Jahre weitere Ausgaben des Lebens auf Sie zukommen. Anstatt einen weiteren klassischen Ratenkredit zu mäßigen Konditionen zu erhalten, ist das Beleihen der Immobilie eine reizvolle Alternative. Wann es sich lohnt, eine Immobilie zu beleihen und wie Sie hierbei am besten vorgehen, möchte Ihnen unser Artikel aufzeigen.

Was genau ist eine Beleihung?

Mit der Beleihung einer Eigentumswohnung oder eines Hauses ist gemeint, dass Sie Ihre Immobilie als Sicherheit für die Finanzierung angeben. Sie tragen hierfür eine Grundschuld ins Grundbuch der Immobilie ein und geben dem Gläubiger die Möglichkeit, sich bei einem Zahlungsausfall an dieser Sicherheit zu bedienen. Hierdurch steigern Sie die Aussicht auf eine weitere Kreditvergabe und attraktive Kreditkonditionen erheblich.

In früheren Jahren war dies als Aufnahme einer Hypothek bekannt. Der Begriff wird heute nicht mehr verwendet, zumal die Beleihung rechtlich und formal eine andere Vorgehensweise darstellt. Kaum eine Bank oder ein Kreditinstitut wird sich mehr für die Aufnahme einer Hypothek interessieren. Die zeitgemäße Form der Absicherung ist die Eintragung von Grundschulden und das Beleihen Ihres Wohneigentums.

Gründe für das Beleihen einer Eigentumswohnung

Die Beleihung Ihrer Wohnung oder anderer Immobilien dient grundsätzlich der Kapitalbeschaffung. Im Detail gibt es unterschiedliche Gründe, weshalb sich die Eintragung von Grundschulden im Vergleich zu einer Kreditaufnahme lohnt:

– Sie möchten Maßnahmen der Sanierung oder Modernisierung in Ihrer Wohnung durchführen und benötigen hierfür das entsprechende Geld.

– Sie denken über eine Erweiterung Ihrer Einrichtung nach, beispielsweise durch die Anschaffung einer neuen Einbauküche.

– Es wird über eine größere Anschaffung für Ihre Freizeit nachgedacht, beispielsweise ein neuer Wohnwagen oder ein anderes Fahrzeug.

– Für die Gestaltung Ihres Lebens und Alltags sind Sie auf eine zusätzliche Kapitalspritze angewiesen.

Bei all diesen Gründen ist es denkbar, dass eine Bank oder ein Kreditinstitut der Beleihung Ihrer Eigentumswohnung zustimmt. Abhängig vom Grund können jedoch unterschiedliche Voraussetzungen an die zu beleihende Immobilie gestellt werden, beispielsweise ob weitere Lasten bestehen und in welcher Reihenfolge die Eintragung ins Grundbuch erfolgt.

Maximale Höhe der Beleihung

Ein Kreditinstitut wird bei der Beleihung der Wohnung immer vom Extremfall ausgehen. Hiermit ist gemeint, dass es tatsächlich zum Zahlungsausfall kommt und die beliehene Immobilie veräußert werden muss. Dieser Verkauf erfolgt oft im Rahmen einer Zwangsversteigerung, bei der sich nur selten der tatsächliche Bau- oder Kaufwert der Eigentumswohnung erzielen.

Deshalb sollte ein Eigentümer nicht vom bekannten Wert der Immobilie ausgehen, wenn es um die Höhe der maximalen Beleihung geht. Stattdessen wird der Beleihungswert herangezogen, der von der Bank individuell bestimmt wird. Vor der Beleihung nimmt die Bank eine Werteinschätzung der Immobilie vor und legt diesen Wert fest. Eigentümer können grob von einem Beleihungswert zwischen 75 und 80 Prozent des Gesamtwertes der Immobilie ausgehen.

Vom Beleihungswert hängt natürlich die Höhe des maximal zugesagten Kredits ab. Für eine größere Anschaffung oder umfassende Modernisierung sollten Eigentümer deshalb erst abklären, welcher Beleihungswert Ihnen zugestanden wird. Von diesem Wert und dem finanziellen Spielraum, der monatlich zur Rückzahlung der Kreditraten bereitsteht, wird die maximale Kredithöhe abhängig gemacht.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Beleihung

Damit es zu einer erfolgreichen Beleihung der Eigentumswohnung kommt, sind einige grundlegende Voraussetzungen zu erfüllen:

– Sie müssen der eingetragene Eigentümer der entsprechenden Immobilie sein.
– Als Teil einer Eigentümergemeinschaft lässt sich nur der persönliche Anteil beleihen.
– Das Haus sollte im Regelfall schuldenfrei sein (eventuelle Abweichungen siehe unten).
– Sie sollten volljährig sein, sich allerdings nicht in einem zu hohen Rentenalter befinden.

Neben diesen gängigen Voraussetzungen vieler Banken können diese eigene Kriterien formulieren, nach denen es zu einer erfolgreichen Beleihung der Eigentumswohnung kommt. Umso wichtiger ist, einen Vergleich der Banken und Kreditinstitute in Deutschland anzustellen, damit das Vorhaben gelingt. Wir von TS-Finanzen nehmen Ihnen als Finanzexperten diese Suche haben und verhelfen Ihnen stressfrei zum Partner für Ihre geplante Beleihung.

Eigentumswohnung beleihen – die Vorteile

Viele Laien in Finanzfragen erkennen den Unterschied zwischen einer Beleihung Ihrer Immobilie und dem Abschluss eines weiteren Ratenkredits nicht. Bei letzterem ließe sich doch auch auf eine Immobilie verweisen, die zur Not für die Absicherung des Kredits eingesetzt werden könnte? Die Beleihung der Eigentumswohnung mit Eintragung ins Grundbuch bietet dem Eigentümer jedoch eine Reihe weiterer Vorteile:

1. Die Absicherung des Kredits ist durch den ermittelten Beleihungswert mit einem konkreten Finanzwert möglich. Durch diese konkrete Sicherheit vergeben viele Banken und Kreditinstitute Ihre Darlehen mit einem deutlich attraktiveren Kreditzins.

2. Eine Eigentumswohnung stellt eine vergleichsweise hochwertige Sicherheit dar. Eine Wohnimmobilie mit einem Wert von 100.000 Euro dürfte zu einem Beleihungswert von 80.000 Euro führen. Somit sind auch kostspielige Vorhaben per Kredit finanzierbar.

3. Abhängig von der persönlichen Lebenssituation und den weiteren Sicherheiten bietet die Immobilie die Möglichkeit, auch im steigenden Alter neues Kapital zu beschaffen. Viele Banken sind dagegen kritisch, einem Rentner aufgrund persönlicher Unsicherheiten einen klassischen Ratenkredit zu gewähren.

Eigentumswohnung beleihen – die Nachteile

Wie bei jedem Finanzprodukt gibt es auch beim Beleihen der Eigentumswohnung nicht nur Vorteile. Mit diesen Nachteilen der Finanzierungsform sollten Sie sich auseinandersetzen, damit Sie eine kluge Entscheidung für Ihre nächsten Finanzierungspläne treffen:

1. Die Beantragung ist durch die Ermittlung des Beleihungswertes mit einigen zusätzlichen Formalitäten verbunden. Sollte ein sehr schneller Kreditabschluss gewünscht sein, wird sich dies im Rahmen einer Beleihung nicht ohne Weiteres umsetzen lassen.

2. Die Eintragung ins Grundbuch wird obligatorisch durch einen Notar durchgeführt. Dieser wird für diese Handlung eine notarielle Gebühr verlangen, die als Kosten neben den monatlich zu tilgenden Kreditrahmen zu berücksichtigen sind.

Muss die Immobilie schuldenfrei sein?

Grundsätzlich ist es möglich, mehreren Gläubigern durch die Beleihung der Immobilie eine Sicherheit zu geben. Allerdings können diese nicht gleichrangig ins Grundbuch eingetragen werden. Kommt es tatsächlich zu einem Zahlungsausfall, werden die Gläubiger in Reihenfolge der Eintragungen im Grundbuch bedient.

Von dieser Tatsache machen viele Kreditinstitute abhängig, ob Sie einer Beleihung von Eigentumswohnung oder Haus zustimmen. Sofern die Immobilie schuldenfrei ist, also noch keine Eintragungen ins Grundbuch vorliegen, werden Sie bei den meisten Kreditinstituten problemlos einen Kredit im Rahmen des Beleihungswertes erhalten.

Bei einer nachrangigen Eintragung ist dies komplizierter. Viele Banken machen die Kreditvergabe vom Zweck des Kredits abhängig. Im Falle einer Modernisierung oder dem Einbau einer Einbauküche bestehen weiterhin gute Aussichten auf die Kreditvergabe. Schließlich leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Wertsteigerung der Immobilie. Für einen zweckfremden Kredit, beispielsweise beim Kauf eines Autos, sinken die Chancen auf eine Kreditgewähr.

Eine sinnvolle Alternative zum Ratenkredit?

Die Möglichkeit, eine Eigentumswohnung zu beleihen, ist natürlich nicht mit einer Pflicht zur Beleihung verbunden. Sie können sich weiterhin für einen klassischen Ratenkredit entscheiden, wenn Sie über eine Finanzierung nachdenken. Der klassische Kredit kann unter diesen Konditionen weiterhin sinnvoll sein:

– Sie benötigen den Kredit möglichst schnell.
– Sie sind nur auf einen kleinen Kreditbetrag angewiesen.
– Sie möchten sich die Option von Sondertilgungen offenhalten.

Welche der beiden Varianten in Ihrem individuellen Fall am sinnvollsten ist, klären die Experten von TS-Finanzen gerne mit Ihnen gemeinsam ab.

Die richtige Vorgehensweise in wenigen Schritten

Um herauszufinden, ob eine Beleihung Ihrer Eigentumswohnung lohnt, empfehlen wir in unserem Fazit folgende Vorgehensweise:

1. Lassen Sie sich umfassend zum Thema Immobilienbeleihung beraten.
2. Finden Sie durch einen unabhängigen Vergleich den besten Finanzierungspartner heraus.
3. Finden Sie durch Ihren Top-Kandidaten den Beleihungswert Ihrer Wohnung heraus.
4. Orientieren Sie Ihre finanziellen Planungen am ermittelten Beleihungswert.

Bei allen genannten Schritten steht Ihnen die TS-Finanzen als Branchenprofi gerne zur Seite. Dies gilt natürlich auch bei der Beleihung von Häusern oder Grundstücken.






    Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema Eigentumswohnung beleihen.

    Eigentumswohnung beleihen

    Zur Onlineanfrage

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner