Baudarlehen – Finanzierung Ihrer Immobilie

von

Baudarlehen – so gelingt die Finanzierung Ihrer Immobilie

Kauf oder Bau des Eigenheims gehört für die meisten Menschen zur größten Ausgabe des Lebens. Da sich viele nur einmalig den Traum einer Immobilie erfüllen, ist eine genaue Planung der Finanzierung entscheiden. Unser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt zum idealen Baudarlehen gelangen und wie Sie mit professioneller Planung den Weg zu einer gesicherten und problemlosen Tilgung ebnen.

Grundlegendes zum Thema Baudarlehen

Grundsätzlich ist ein Baudarlehen mit einer Immobilienfinanzierung zu vergleichen, die Sie beim Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung abschließen. Allerdings bringt die eigene bauliche Umsetzung zusätzliche Herausforderungen und Risiken mit sich. Eine größere Kostenbelastung als beim Kauf einer Immobilie lässt sich leider nicht vermeiden. Hiervon sollten Sie abhängig machen, ob es ein echtes Baudarlehen sein soll oder Sie eher über den Kauf einer bestehenden Immobilie nachdenken.

Folgende drei Faktoren spielen in Ihr Baudarlehen ein und werden speziell von privaten Interessenten schnell übersehen:

1. Wenn Sie eine individuelle Planung Ihrer Immobilie wünschen, ist die Beauftragung eines Architekten alternativlos. Dessen Honorar steigert die Baukosten im Regelfall um zehn Prozent oder mehr. Mit der Standardlösung durch einen klassischen Bauträger lässt sich dieser Kostenfaktor attraktiver gestalten.

2. Ob Bau oder Kauf, neben dem eigentlichen Darlehen müssen Sie Nebenkosten zusätzlich finanzieren. Von der Grunderwerbssteuer bis zum Notar fallen schnell zehn bis 15 Prozent der Bausumme als zusätzliche Kosten an. Für diese schließen Sie einen gesonderten, zweiten Kredit ab.

3. Auch wenn Eigenkapital für ein Baudarlehen keine Grundvoraussetzung mehr ist, sollte dieses zu einem gewissen Anteil nachgewiesen werden. Dies steigert nicht nur die Aussicht auf eine Kreditgewähr, auch die Tilgungskonditionen fallen bei einer höheren Quote an Eigenkapital attraktiver aus.

Um nicht über diese Probleme zu stolpern und ein verlässliches Darlehen abzuschließen, befolgen Sie die folgenden Tipps in der Planungsphase Ihres Immobilienprojektes.

Realistische Planungen von Anfang an entscheidend

Viele angehende Eigentümer entscheiden sich für den Bau und gegen den Kauf durch das höhere Maß an Individualität. Sofern es nicht am Geld scheitert, lassen sich alle baulichen Wünsche in Design und Qualität nach Vorstellungen des Eigentümers umsetzen – eine Baugenehmigung natürlich vorausgesetzt. Aus finanzieller Hinsicht unterschätzen viele angehende Bauherren jedoch, was die Umsetzung der Traumimmobilie kostet.

Gerne wird der Ansatz gewählt, die Immobilie der Träume zu entwerfen und erst hiernach über den finanziellen Rahmen nachzudenken. In der Bauphase nimmt der zukünftige Eigentümer ein immens hohes und knapp kalkuliertes Darlehen in Kauf. Da sich die finanzielle Situation kaum für die nächsten Jahre und Jahrzehnte planen lässt, sorgen bereits kleine Komplikationen in der Tilgungsphase für ein Platzen des Immobilientraums.

Der bessere Schritt ist, mit der finanziellen Planung zu beginnen. Haben Sie Klarheit gewonnen, wie viel Geld Ihnen heute und in einigen Jahren für die monatliche Tilgung eines Baudarlehens zur Verfügung steht, senken Sie Ihr Risiko in der Tilgungsphase erheblich.

Finanzrahmen für das Baudarlehen festlegen

Nehmen Sie im ersten Schritt eine kluge Planung Ihrer Einnahmen und Ausgaben vor. Planen Sie hierbei nicht, dass jeder freie Euro pro Monat zukünftig in die Tilgung fließen kann. Wie die Erfahrung zeigt, kommen auf Sie in der Tilgungsphase unerwartete Ausgaben zu. Diese sollten Sie mit einer privaten Rücklage weiterhin meistern, selbst wenn Sie ein Baudarlehen tilgen.

Eine Befreiung von den monatlichen Mietzahlungen ist ein wesentlicher Vorteil, wenn Sie in ein Eigenheim ziehen. Dies hat jedoch zwei Haken:

1. Über die Bauphase hinweg steht Ihnen Ihre Immobilie noch nicht zur Verfügung. Sie müssen also noch Monate oder Jahre Ihre Miete zahlen und parallel hierzu Ihr Darlehen tilgen. In welcher Höhe dies erfolgt und ob ein Aufschub denkbar ist, hängt von der gewählten Art des Darlehens ab.

2. Auch ein Eigenheim bringt monatliche Kosten mit sich, von Rücklagen für Reparaturen und Wartungen bis Versicherungen, die alleine für Eigentümer interessant sind. Die zu erwartenden Nebenkosten im neuen Zuhause können ebenfalls nur grob geschätzt werden. Planen Sie also auf keinen Fall die gesamte bisherige Miete als freiwerdenden Betrag pro Monat.

Zusammen mit den steigenden Lebenshaltungskosten über Jahre hinweg raten wir, eher passiv beim monatlich verfügbaren Betrag zu kalkulieren. Faktoren wie die Sicherheit des Arbeitsplatzes spielen ein. Haben Sie eine klare Vorstellung, wie viel Geld monatlich für die Kredittilgung bereitsteht, ist der wichtigste Schritt getan.

Von der Kreditrate zur Kreditsumme

Viele angehende Eigentümer führen einen Kreditvergleich online durch. Solche Vergleichsrechner liefern Ihnen leider keine präzisen Angaben, für eine grobe Kalkulation sind Sie jedoch nutzbar. Vor allem erfahren Sie, wie hoch die monatlichen Raten bei einzelnen Anbietern liegen, wenn Sie ein Baudarlehen in bestimmter Höhe abschließen möchten. Liegt der Betrag weit über Ihrem zuvor berechneten, monatlichen Finanzrahmen, sollten Sie bei Ihren Immobilienplänen „kleine Brötchen backen“.

Minimale Abweichungen im Kreditzins wirken sich bei hohen Kreditsummen stärker als bei einem Kleinkredit auf. Genau deshalb ist ein exakter Vergleich und eine genaue Prüfung der Kreditangebote bei der Finanzierung von Immobilien so wichtig. Hier steht Ihnen TS-Finanzen mit Erfahrung zur Seite und nimmt eine unabhängige Analyse diverser Immobilienangebote vor.

Wie spielt Eigenkapital in mein Baudarlehen ein?

Noch vor einigen Jahrzehnten war es obligatorisch, für eine Immobilienfinanzierung Eigenkapital nachzuweisen. Hier galt lange Zeit die 20-Prozent-Regel, damit mindestens ein Fünftel der Bausumme aus eigenen Mitteln des zukünftigen Eigentümers bezahlt werden. Dies hat sich geändert, eine Vollfinanzierung ohne Eigenkapital ist je nach Kreditinstitut oder Bank möglich.

Übersehen Sie nicht, dass Ihnen Eigenkapital weiterhin große Vorteile bietet. Unabhängig von den Kreditkonditionen tragen Sie zu einer größeren Sicherheit in der Finanzierung Ihrer Immobilie bei. Je mehr Geld Sie selbst investieren, umso geringer fällt Ihr Baudarlehen aus und umso wahrscheinlicher wird eine teure Kreditauswahl.

Zum anderen beeinflusst Ihr Eigenkapital die Vergabe des Kredites direkt. Kreditinstitute zeigen eher zu einer Kreditgewähr, wenn sie das Risiko der Baufinanzierung nicht in vollem Umfang tragen müssen. Ansonsten gilt wie beim klassischen Konsumentenkredit: Je höher die Kreditsumme ist, umso teurer werden bei den meisten Kreditinstituten die Zinsen. Je mehr Eigenkapital Sie mitbringen, umso niedriger können Sie Ihren Kreditbedarf gestalten.

Die ideale Form des Baudarlehens finden

In der Praxis ist das Annuitätendarlehen die am weitesten verbreitete Form, ein Baudarlehen abzuschließen. Das Konzept ist mit einem einfachen Ratenkredit vergleichbar. Über den Zeitraum der Zinsbindung hinweg zahlen Sie monatliche feste Raten an Ihren Kreditpartner zurück. Nach Ende der Zinsbindung ist eine Prolongation oder Anschlussfinanzierung nötig, die zu neuen Konditionen abgeschlossen wird.

Eine variable Finanzierung kann sich alternativ anbieten, wenn Sie für die Zukunft bessere Entwicklungen auf dem Kreditmarkt erhalten. Hier gestaltet sich der Zinssatz flexibel, jedoch haben Sie die Möglichkeit, Ihr Baudarlehen später in ein Annuitätendarlehen umzuwandeln.

Mit einem Konstantkredit zahlen Sie nach dem Kreditabschluss zunächst nur die Sollzinsen an Ihren Kreditpartner zurück. Sie verlagern hiermit die Hauptlast der Tilgung auf einen späteren Zeitpunkt. Die ideale Variante, wenn Sie einen Vertrag bei einer Bausparkasse abgeschlossen haben. Hier sollte die Zahlung des Großteils Ihres Baudarlehens mit der Fälligkeit Ihres Bausparvertrags zusammenfassen.

Gibt es eine optimale Finanzierungsform?

Pauschal lässt sich nicht sagen, welche der genannten Formen für Ihr persönliches Baudarlehen die ideale Wahl darstellt. Wir von TS-Finanzen haben uns auf individuelle Finanzierungen spezialisiert und sichern Ihnen als unabhängiger Partner die persönlich besten Konditionen zu.

In Ihrem Auftrag nehmen wir eine fachkundige Analyse des aktuellen Kreditmarktes vor. Neben dem richtigen Baudarlehen gilt dies natürlich auch beim Wunsch nach Kauf einer Immobilie. Hier können Sie sich Ausgaben für Architektur oder Bauträger sowie einige weitere Nebenkosten ersparen. Kommen Sie noch heute mit uns ins Gespräch, um das ideale Baudarlehen zu finden!






    Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema, Baudarlehen.

    Baudarlehen

    Zur Onlineanfrage

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner