Kredit ablösen

von

Kredit ablösen – die wichtigsten Informationen zur Umschuldung

Ein Kredit wird mit seiner Laufzeit von einigen Jahren oder sogar Jahrzehnten zu einer langfristigen, finanziellen Belastung. Viele Schuldner werfen einen Blick auf die Entwicklungen des Kreditmarktes und stellen fest, dass aktuell Kredite günstiger als zur Zeit des eigenen Kreditabschlusses angeboten werden. Die seit Jahren vorherrschende Niedrigzinsphase trägt hierzu wesentlich bei.

Tatsächlich ist es möglich, den bestehenden Kredit abzulösen und von einem neuen, günstigen Kreditangebot zu profitieren. Ob dies individuell lohnt, hängt von den Konditionen des bestehenden Kreditvertrags ab. Wir von TS-Finanzen helfen Ihnen bei der sogenannten Umschuldung weiter und zeigen Ihnen im Folgenden, wann Sie über das Ablösen eines bestehenden Kredits nachdenken sollten.

Was genau ist mit Kredit ablösen gemeint?

Beim Kredit ablösen entscheiden Sie sich für eine Umschuldung. Sie schließen einen neuen Kredit mit besseren Konditionen ab, mit dem Sie Ihren alten Kredit auf einmal zurückbezahlen. Sie wechseln somit Ihren Kreditgeber und tilgen zukünftig nur noch die Kreditraten des neuen Kreditvertrags. Durch die Umschuldung werden Sie Monat für Monat finanziell entlastet, da die Montagsraten des neuen Kredits günstiger sind.

Damit es zu einer Ablösung des Kredits kommt, prüfen Sie zunächst, ob und wie sich Ihr alter Kreditvertrag am einfachsten umschulden lässt. Im nächsten Schritt suchen Sie nach einem aktuellen Kreditangebot, das in seinen Konditionen besser als Ihr bestehender Kreditvertrag ist. Hierbei hilft Ihnen TS-Finanzen unabhängig und mit großer Expertise.

Ist der neue Kredit ausgezahlt, nutzen Sie dieses Geld, um den alten Kredit komplett abzubezahlen. Hiernach zahlen Sie nur noch den neu abgeschlossenen Kreditvertrag zurück.

Was ist der Unterschied zur Sondertilgung?

In vielen Kreditverträgen finden Sie die Regelung der Sondertilgung. Diese erlaubt es Ihnen, kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr einen Teil der Restschuld auf einmal zurückzuzahlen. Dies ist anders als bei einer Umschuldung, bei der Sie die Tilgung des Kredits mit einer einzigen Zahlung planen. Bei einer Sondertilgung bleiben Sie weiterhin Kunde des Kreditinstituts, da Sie immer noch eine kleinere Restschuld tilgen müssen. Beim Ablösen des Kredits wird hingegen der alte Kreditvertrag aufgelöst und Sie sind nur noch Kunde bei Ihrem neuen Kreditgeber.

Eine große Hürde: die Vorfälligkeitsentschädigung

Die Kreditbranche ist stetig in Bewegung, neue Kreditgeber und Angebote kommen auf den Markt. Bei all diesen Veränderungen ist es nicht unwahrscheinlich, dass nach einigen Monaten ein günstigeres Kreditangebot auf den Markt kommt. Engagierte Kreditnehmer würden somit wieder und wieder Ihren Kredit ablösen und zu immer neuen Kreditinstituten wechseln, nur um einen minimal besseren Kreditzins zu erhaschen.

Dies ist natürlich nicht im Interesse der Banken und Kreditinstitute. Diese rechnen mit den Zinseinnahmen durch vergebene Kredite und möchten Kreditkunden möglichst lange an sich binden. Aus diesem Grund hat sich branchenweit die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung durchgesetzt. Dies ist eine Sonderzahlung, die Sie Ihrem Kreditgeber zahlen, wenn ein bestehender Kreditvertrag komplett aufgelöst wird.

Die Vorfälligkeitsentschädigung berechnet sich im Regelfall prozentual an der Höhe Ihrer Kreditsumme orientiert. Durch die Entschädigung kann es passieren, dass das Ablösen des Kredits finanziell doch nicht mehr lohnt. Gerade wenn die Unterschiede in den Zinsen sehr gering ausfallen, ist die Vorfälligkeitsentschädigung teurer als die Einsparungen durch den günstigen Kreditzins. Für den einzelnen Kreditnehmer heißt es deshalb: Genau prüfen, ob sich die gewünschte Umschuldung wirklich lohnt.

Erfolgreich Ihren Kredit ablösen in wenigen Schritten

1. Werfen Sie einen Blick auf Ihren bestehenden Kreditvertrag. In diesem finden Sie eine Regelung, ob und welcher Höhe Sie eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müssen. Rechnen Sie diesen Betrag in Euro aus. Alleine so wissen Sie, ab wann sich die Umschuldung des Kredits wirklich lohnt.

2. Führen Sie einen unabhängigen Kreditvergleich durch und finden Sie heraus, welches Kreditangebot aktuell das Beste ist. Bei diesem Schritt hilft Ihnen TS-Finanzen als unabhängiger Branchenpartner gerne weiter. Wichtig ist, die Umschuldung als Grund für den Kreditabschluss anzugeben. Ansonsten denkt ein Kreditinstitut, sie möchten einen zweiten, zusätzlichen Kredit abschließen. Dies beeinflusst Ihre Bonität negativ.

3. Lohnt sich das Ablösen des bestehenden Kredits finanziell, schließen Sie den neuen Kreditvertrag ab. Reichen Sie eine Kündigung bei Ihrem bisherigen Kreditinstitut ein, sobald Sie den neuen Kreditvertrag erhalten haben. Mit diesem zahlen Sie die verbleibende Restschuld und eine eventuell geforderte Vorfälligkeitsentschädigung zurück.

4. Ab sofort müssen Sie monatlich nur noch die Kreditraten des neuen Kreditvertrags tilgen. Diese fallen nach der Kreditablösung günstiger als bislang aus, so dass Sie neue, finanzielle Freiheiten gewinnen.

TS-Finanzen – mit Profi-Hilfe Kredite einfacher ablösen

Ob beim Vergleich der besten Kreditangebote oder bei der Kündigung des bestehenden Kreditvertrags – wir von TS-Finanzen helfen Ihnen umfassend weiter. Als seriöser und unabhängiger Finanzpartner ebnen wir Ihnen den Weg zu günstigen Krediten, die zu Ihrer individuellen Lebenssituation passen. Gerade Privatkunden haben viele Fragen zur Kreditumschuldung und zögern deshalb, diesen finanziell so lohnenswerten Schritt zu gehen.

Kommen Sie einfach auf das Team von TS-Finanzen zu, um mehr über das Thema Umschuldung zu erfahren. Gerne prüfen wir Ihren bestehenden Kreditvertrag und zeigen Ihnen als neutraler Branchenpartner auf, wo aktuell die besten Kreditkonditionen auf Sie warten. Wir helfen Ihnen aktiv beim Kredit ablösen und sorgen dafür, dass Sie etwas sorgenfreier in die Zukunft schauen können!






    Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema: Kredit ablösen.

    Kredit ablösen

    Zur Onlineanfrage